And so the journey begins…

3. September 2017 Irland, Reisen

Samstag 02.09.2017

Der Wecker klingelt. Es ist kurz nach Zwei. Nachts. Nach kurzen drei Stunden Schlaf heißt es aufstehen. Um drei geht die Bahn, um kurz vor Vier der Zug nach Frankfurt Main. Von dort geht es dann weiter mit dem Bus nach Framkfurt Hahn wo es dann schließlich in den Flieger nach Dublin geht!

Es ist mittlerweile 6:40, ich sitze im Bus zum Flughafen. Bisher ist mir noch nichts eingefallen, was ich vergessen habe einzupacken. Nach einem kurzen Zwischenhalt am Frankfurter Flughafen und einem wundervollen Sonnenaufgang über der Frankfurter Skyline geht es ohne weitere Zwischenhalte in knappen zwei Stunden nach Hahn.

Sechs Stunden Aufenthalt am Flughafen. War leider die beste Verbindung von Karlsruhe aus. Genug Zeit also, sich den Flughafen anzusehen. Das ist dann also Hahn. Hatte ich mir irgendwie größer vorgestellt. Läufste einmal durch, haste alles gesehen. Ich begebe mich auf die Besucherterrasse um den ankommenden Flugzeugen zuzusehen. So geht die Zeit irgendwann rum.

Ab 11:45 kann ich mein Gepäck für den Flug aufgeben, dann heißt es: ab durch die Sicherheitskontrolle. Nachdem diese passiert ist geht es noch durch die Passkontrolle und ich bin bereit an Bord zu gehen. So die Theorie.

Das sollte um 14:20 eigentlich losgehen. Auf dem Bildschirm wird allerdings eine Rote “15:15” angezeigt. Es scheint wohl Verspätungen zu geben. Also erstmal warten und The Call of CTHULHU weiterlesen.

14:40 es geht los. 15 Uhr: Einstieg ins Flugzeug. Dank Prioritiy Boarding ging das recht zügig und der Sitzplatz war schnell gefunden. Mit zwei Fenstern direkt am Flügel.

15:14 GTM+1: Es geht looos!

16:15 GTM: Landung! Nach zwei Stunden Flug Ankunft am Flughafen Dublin.

Ab jetzt heißt es: 30 Tage Irland!

Nach dem Einchecken in der Herberge ging der Abend bei Livemusik in einem Pub zu Ende.

2 Antworten auf „And so the journey begins…“

  1. Ralf sagt:

    Hallo David,
    cooler Blog. Reisetagebuch? Noch cooler! Von wem haste denn diese Idee?
    Viel Spass wünscht Ralf

    • David Schreck sagt:

      Hallo Ralf,
      Vielen Dank!
      Ich wollte den daheim gebliebenen eine Möglichkeit schaffen an meinem Urlaub teil zu haben. 😉
      Gruß David

Kommentare sind geschlossen.